Fensterdichtungen für diverse Fenstersysteme

 

Alle Fensterdichtungen finden Sie unten in unserem PDF-Katalog.  
Bundesweite Lieferung auch an den Privathaushalt. In der Regel schon ab 5 Meter per DHL. 
Der Durchschnittspreis der Dichtungen liegt bei € 2,- bis € 4,- netto per Meter. 
 
Privatkunden zahlen sicher und bequem per Paypal alternativ per Vorkasse oder Bankeinzug.

Katalog Fensterdichtungen 2018 als PDF-Datei

Katalog Fensterdichtungen

Dateigröße 3,3 MB

Zum Öffnen und Drucken des Katalogs können Sie einen freien PDF-Reader von Adobe
http://adobe.com/reader oder den http://www.pdfreaders.org verwenden.

Die Abbildungen sind im Ausdruck nahezu 1:1, wenn Sie im Druckmenü darauf achten, daß keine Seitenanpassung ausgewählt ist.

Fragen zum Thema Fensterdichtungen:

Die uns am häufigsten gestellten Fragen und unsere Antworten haben wir hier einmal für Sie zusammengestellt. Außerdem finden Sie hier Tipps und Informationen rund ums Thema Fensterdichtungen, etc.

Meine Dichtungen sind kaputt, was kann ich tun?

Um Ihnen eine neue passende Dichtung anzubieten, brauchen wir bitte ein Foto vom Querschnitt der Dichtung oder Sie senden uns ein Muster per Post ein oder einen Stempelabdruck per Fax auf 04176-9494340.

Für eine fachmännische Beratung vor Ort empfehlen wir Ihnen den Tischler oder Glas-Service Ihres Vertrauens anzurufen. Alternativ helfen wir auch gerne per Telefon weiter.

Wieso färben meine Fensterdichtungen schwarz ab?

Viele Dichtungen werden aus dem Werkstoff EPDM hergestellt der einen höheren „Ruß“ Anteil besitzt. Durch dieses Ruß haben diese Dichtungen die Eigenschaft teilweise stark abzufärben.

Durch unser modernes TPE ist dieses nahezu ausgeschlossen.

Können Ihre Fensterdichtungen auch im Außenbereich eingesetzt werden?

Unsere Dichtungen aus TPE besitzen alle eine gute UV-Licht- und Witterungsbeständig und können somit vom Werkstoff her alle im Außenbereich verbaut werden. Bei Bedarf übersenden wir Ihnen gern ein Werkstoffdatenblatt.

TPE (SEBS, weichmacherfrei, ca. 56° - 60° Shore A) = gute Beständigkeit gegen Alterung, Witterung, Ozon und gute UV-Stabilität sowie beste physikalische Eigenschaften, PVC-frei, keine Weichmacherwanderung, daher auch sehr gut verträglich mit wasserverdünnbaren Acryl-Lasuren und Lacken.

Dieser Werkstoff wird sehr gern und häufig für Fensterdichtungen und Türdichtungen verwendet.

Temperaturbereich: von -40°C bis + 80°C / Anwendungen: Fenster, Türen, Möbelindustrie, Trennwände etc.

Wie kann ich meine Fensterdichtungen auf 45 Grad schneiden?

Wir besitzen in unserem Warensortiment eine Gehrungszange die auf 45 Grad schneiden kann. Bei Interesse sprechen Sie einfach unser Verkaufsteam an.

Dürfen Fensterdichtungen mit Lack in Berührung kommen?

Unsere TPE Dichtungen (Thermoplastische Elastomere ) sind alle Acryllackbeständig.

Es stellt also kein Problem dar, falls die Dichtung angestrichen wurden. Anders verhält es sich mit den Dichtungen aus PVC. PVC ist nicht beständig gegen Acryllacke.

Wann sollte man Fensterdichtungen austauschen?

Jede Fensterdichtung kann unterschiedlich lange halten.

Es gibt mehrere Möglichkeiten herauszufinden, wann es an der Zeit ist eine Dichtung zu tauschen.

-        Halten Sie ein Feuerzeug entlang des jeweiligen Fensters oder der Tür. Geht die Flamme aus oder bewegt diese sich sehr stark, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihre Dichtung zum Austausch bereit ist.

-        Sie können auch mit einem einfachen Stück Papier herausfinden, ob Ihre Fensterdichtung ausgetauscht werden muss.

  1. Öffnen Sie hierfür das jeweilige Fenster und stecken Sie ein Blatt Papier in die Fensterschwelle.
  2. Nun schließen Sie das Fenster wieder.
  3. Ziehen Sie das Blatt Papier vorsichtig zu sich heran und schauen Sie, ob das Blatt zerreißt oder als komplettes Stück rausgezogen werden kann.
  4. Wenn Sie das Blatt Papier ohne Probleme rausziehen können, dann ist ist davon auszugehen, dass Ihr Fenster oder Ihre Tür undicht ist und Sie eine neue Dichtung benötigen.
Wie lange halten neue Dichtungen?

Dies hängt von mehreren Faktoren ab! Entscheidend sind hier die tägliche Belastung und die Umwelteinflüsse, wie z. B. Licht, Ozon, Witterung, Temperaturschwankungen oder das Verwenden von chemischen Reinigungsmitteln.

Falls Sie nähere Informationen über das von Ihnen benötigte Profil wünschen, sprechen Sie uns gerne an. Wir helfen Ihnen selbstverständlich bei sämtlichen Fragen.

Ist es möglich mit der Herstellernummer am Fenster festzustellen, welche Dichtung ich benötige?

Nein, das ist leider nicht mehr möglich. Durch die Masse an Dichtungen, die in den Jahren auf den Markt kamen, können wir nur noch anhand eines Stempelabdrucks, eines Musterstücks oder durch ein Foto erkennen, welche Dichtung Sie benötigen.

Unser geschultes Personal kann Ihnen sofort weiterhelfen.  

Wozu dienen Fensterdichtungen?

Energiesparen ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig. In den letzten 10 Jahren haben sich die Heizkosten fast verdoppelt. Ein großer Teil der Wärme geht häufig über das Fenster verloren. Eine gute Fensterdichtung kann dies weitgehend verhindern, denn Fenster sollten absolut dicht sein. Undichte Fenster lassen nicht nur die Wärme nach draußen entweichen, auch der dadurch entstehende Luftzug ist für die Bewohner unangenehm.

 

Welche Dichtung können Sie selbst austauschen?

Im Bereich der Fensterdichtungen gibt es unterschiedliche Typen von Dichtungen. Je nachdem ob Sie Holz- oder Kunststofffenster verbaut haben, benötigen Sie verschiedenartige Dichtungen. Hinzu kommt, dass es verschiedene Stellen gibt, an denen eine Fensterdichtung nötig ist. Für den Austausch oder die Reparatur in Eigenregie sind jedoch nur die Stellen geeignet, die das Fenster gegen den eigentlichen Rahmen abdichten. Zwischen Glas und Fenster befindet sich ebenfalls eine Dichtung, die ab Werk eingebracht wird, und ohne Fachkenntnisse nicht erneuert werden sollte. Das Gleiche gilt für den Bereich zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk, der beim Einbau abgedichtet wird.

Doch gerade die Fensterdichtungen, die man durch das tägliche Öffnen und Schließen des Fensters besonders beansprucht, können im Laufe der Zeit spröde werden. So dringen Wind, Regen und Schnee ein, was bei Minustemperaturen weitere Schäden verursachen kann.

 

Wie wechselt man eine Fensterdichtung aus?

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man die Fensterdichtungen an den heimischen Fenstern selbst austauschen. Wichtig ist, dass sauber gearbeitet wird. Das alte Material muss zunächst vollständig entfernt werden. Rahmen und Fenster müssen völlig von Kleberresten und Schmutz befreit sein. Danach wird die vorher zugeschnittene Fensterdichtung eingepasst.

 

Bei allen modernen Fenstern wird die Dichtung in eine Nut hineingedrückt. Daher ist es wichtig, das passende Dichtungsprofil zu verwenden, das für Ihren Fenstertyp passt. An den Ecken wird die Fensterdichtung mit einer Gehrungszange oder einem scharfen Messer eingeschnitten. Damit wird sichergestellt, dass die Teile über Eck perfekt zusammenpassen. Nur so kann man sicher sein, dass die Flächen wirklich dicht abschließen.

 

Fazit

Sie werden sich fragen, welche Fensterdichtung Sie im konkreten Fall benötigen. Um dies herauszufinden, ist es nützlich, sich von der alten Dichtung einen Stempelabdruck zu machen. Ein kleines Stück genügt bereits, um es per Stempelkissen und Papier in ein Profil zu verwandeln, das sich dann für Vergleiche nutzen lässt. Sollten Sie immer noch unsicher sein, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir finden die benötigte Fensterdichtung für Sie. Als einer der größten Anbieter von Tür- und Fensterdichtungen in Deutschland führen wir alle gängigen Typen und Profile.

 

Hier eine Liste der Dichtungsprofile, die wir im Sortiment haben:

  1. Schlauchdichtungen
  2. Flügelfalzdichtungen
  3. Lippendichtungen
  4. Hohlkammerdichtungen
  5. Mitteldichtungen
  6. Überschlagdichtungen
  7. Hebeschiebetürdichtungen
  8. Verglasungsdichtungen

Unsere Dichtungen sind unter anderem passend für folgende Fenstersysteme:

Schüco, Trocal, Rehau, Salamander, Thyssen, Veka, Gealan, Kömmerling, Heroal, Aluplast, Roplasto und einige mehr.

Fensterdichtungen im Einsatz